top of page
  • AutorenbildSCW

Von der Steuerersparnis zum Qualitätssiegel

Die AMAG Classic feiert dieses Jahr gleich drei Jubiläen an der SWISS CLASSIC WORLD 2024.


Vor 75 Jahren wurde Schinznach-Bad mit der „Montage Suisse“ von der AMAG zu einem der bedeutendsten Automobilbauzentren der Schweiz und vor 40 Jahren fand die Einführung des SEAT Ibiza der ersten Generation und des ikonischen Audi Sport quattros im Jahre 1984 statt. Die Highlights dazu gibt es an der SWISS CLASSIC WORLD am AMAG Stand 229 in Halle 2 zu sehen.


75 Jahre Montage Schinznach


1949 wurde Schinznach-Bad im Aargau zum führenden Automobilbauzentrum der Schweiz, als die AMAG dort die »Montage Suisse« startete. Bis 1972 wurden am Schweizer Standort rund 30.000 Fahrzeuge verschiedener Marken wie Standard, Plymouth, Chrysler, DeSoto, Studebaker, Dodge und VW Karmann-Ghia komplett montiert. Die Montage erfolgte durch die rechtlich eigenständige Firma „ASAG Automontage Schinznach AG“, eine Schwesterfirma der AMAG. Während der Produktionsjahre wurde „Montage Schinznach“ zum Qualitätsmerkmal, da die Handwerksqualität dort deutlich höher war als in den USA. Auf dem AMAG-Classic-Stand in Halle 2 sind einige Fahrzeuge aus dieser Zeit zu sehen.



40 Jahre SEAT Ibiza


In Barcelona begann SEAT 1950 mit der Montage von Fiat-Modellen. Erst 1984 entwickelte SEAT mit dem Ibiza der ersten Generation sein erstes eigenes Fahrzeug, das ohne die Unterstützung eines Technologiepartners entstand. Der Ibiza wurde ein sofortiger Erfolg und ebnete den Weg für SEATs Aufstieg als führender Automobilhersteller.



40 Jahre Audi Sport quattro


Vor 40 Jahren präsentierte Audi den Sport quattro als Antwort auf die reinen Rennmaschinen der Gruppe B der Rallye-WM. Obwohl äusserlich dem Audi quattro ähnlich, hatte der Sport quattro bis auf den Namen nur wenige Gemeinsamkeiten. Kotflügel, Seitenteile, Dach, Motorhaube sowie Front- und Heckschürzen wurden von der Firma Seger und Hoffmann gefertigt, während die Kühler von der Georg Kaufmann Formenbau AG in der Schweiz, dem "quattroland", kamen.



Wochenende mit Synfuel-Testoldie zu gewinnen


Die AMAG Classic und die Empa haben gemeinsam mit Motorex die Verträglichkeit von synthetischem Benzin in Oldtimerfahrzeugen untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass biosynthetisches Benzin keine Unterschiede zu fossilem Benzin in Bezug auf Materialverträglichkeit, Abgasemissionen, Verbrauch, Leistungsverhalten und Ölverträglichkeit aufweist. Besuchen Sie den AMAG Classic Stand in Halle 2 und nehmen Sie an der Verlosung teil, um selbst das umweltfreundliche Oldtimer-Feeling mit einem dieser Testautos zu erleben.



AMAG Classic – Dienstleistungen weiter ausgebaut


Bei AMAG Classic in Schinznach-Bad kümmert sich ein spezialisiertes Team um klassische Fahrzeuge. Neu bietet die AMAG Classic Beratung und Umrüstung auf DAB+ sowie Reparaturen von Steuergeräten an. Nach einem Service erhalten alle Klassiker eine kostenlose zwölfmonatige Mobilitätsversicherung.




103 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page