Aktuelles

MONTEVERDI - Der Schweizer Sportwagen an der SWISS CLASSIC WORLD 2017

 

Monteverdi Automobile verlässt seine bisherige Heimat Binningen bei Basel und zieht mit zweiundzwanzig Fahrzeugen der bisherigen Museumskollektion ins Verkehrshaus der Schweiz nach Luzern, wo sie neu im Rahmen von Wechsel-Ausstellung präsentiert werden. Sechs Monteverdi Fahrzeuge werden im Rahmen der Retrospektive „MONTEVERDI | Der Schweizer Sportwagen“ an der SWISS CLASSIC WORLD 2017 in Luzern ausgestellt.

Der fünfzigste Geburtstag des Modell 375 S high speed, dem ersten Monteverdi Strassenfahrzeug, wurde am Genfer Automobil-Salon 2017 in der Halle 6 gefeiert. Mit der Ausstellung von insgesamt sechs Monteverdi Automobilen wurde auch an die damalige längst verschwundene Schweizerische Automobil-Produktion erinnert. Obwohl die Weltpremiere des 375 S aus terminlichen Gründen anlässlich der IAA in Frankfurt im September stattfand, war für der Genfer Salon immer eine wichtige Plattform für Monteverdi, bis heute letzter Schweizer Automobil Hersteller.

Monteverdi Hai 450 SS, 1970

Monteverdi 375 4, 1971

Monteverdi 375 S, 1967

Monteverdi Chassis 375 S, 1967

1970, also drei Jahre nach der Firmengründung, war der Monteverdi Hai 450 SS eines der „High Lights“ des Genfer Automobil Salons und wurde auf dem Titelbild der Automobil-Revue Kataloges 1970 abgebildet. Im Vergleich der Fahrleistungen mit dem Ferrari Daytona oder dem Aston Martin DBS V8 war der Hai mit weniger als 5 Sekunden von 0 auf 100 km/h der Schnellste. Während dem für den Aston-Martin DBS V8 CHF 73'500.00 oder für den Ferrari 365 GTB/4 CHF 63'000.00 bezahlt werden musste, verlangte Peter Monteverdi für seinen Hai 450 SS über CHF 80'000.00 und so kam es auch, dass der Hai kein kommerzieller Erfolg wurde. Auch der Hai 650 SS (1992 Premiere in Genf), bei dessen Bau Komponenten der damals im Einsatz stehenden Formel 1 Rennwagen des Onyx-Monteverdi Teams verwendet wurden (Cosworth-Motor, 8 Zylinder, 650 PS, 335 km/h), kehrt nach Genf zurück und wird ebenfalls ausgestellt.

Nach dem Genfer Salon wurden die sechs Ausstellungs-Fahrzeuge und sechzehn weitere Monteverdi Automobile nach Luzern überführt, neu in der 2016 gegründeten Stiftung „Peter Monteverdi Automobilbau“ eingegliedert. Paul Berger, Stiftungsratspräsident, konnte somit eine tragfähige Lösung mit Zukunft zur Bewahrung des Lebenswerkes von Peter Monteverdi finden. Gleichzeitig werden die Monte-verdis im Verkehrshaus (rund 500‘000 Besucher pro Jahr) einem zahlreicheren Publikum als bisher zugänglich gemacht.

Zur abschliessenden Dokumentation der bisherigen Firmengeschichte wurde im Dezember 2016 das Buch „MONTEVERDI – Geschichte einer Schweizer Automarke“ präsentiert. MONTEVERDI verlässt nun im Laufe des Jahres 2017 den Geburtsort Binningen und bricht zu neuen Ufern auf. Zur Zeit ist nicht auszuschliessen, dass zu einem späteren Zeitpunkt der Automobil-Marke MONTEVERDI neues Leben eingehaucht wird.

Urs P. Ramseier,
SWISS CAR REGISTER
Weitere Infos unter www.monteverdi.ch

Bilder: Monteverdi Automobile, Binningen

 

 

 

 

 


Swiss Classic World Newsletter-Anmeldung

 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK